Ausbildungsprämie unterstützt kleine und mittlere Unternehmen, die trotz Corona-Krise ausbilden

Kleine und mittlere Unternehmen, die ihr Ausbildungsplatzangebot 2020 im Vergleich zu den drei Vorjahren nicht verringern, sollen für jeden neu geschlossenen Ausbildungsvertrag eine einmalige Ausbildungsprämie in Höhe von 2.000 Euro erhalten, die nach Ende der Probezeit ausgezahlt wird. An Unternehmen, die das Angebot sogar erhöhen, würden für die zusätzlichen Ausbildungsverträge 3.000 Euro ausgezahlt werden.

Betriebe, die zusätzlich Auszubildende übernehmen, welche wegen Insolvenz ihres Ausbildungsbetriebs ihre Ausbildung nicht fortsetzen können, erhalten eine Prämie - ebenso wie Betriebe, die Kurzarbeit für Lehrlinge vermieden haben.  "Eine Förderung erfolgt frühestens ab Inkrafttreten der Förderrichtlinie. Sie ist befristet auf Zeiten bis zum 31. Dezember 2020", heißt es nach Medienberichten in dem Eckpunkte-Papier.

Die IHK Köln berät ihre Mitgliedunternehmen gerne zur Beantragung, sobald das genaue Verfahren feststeht. Alle Informationen finden Sie auf unserer Internetseite unter der Dokumentennummer 233420.

 

Ansprechpartner

Carsten Berg
Aus- und Weiterbildung
Tel. 0221 1640-6060
Fax 6490
carsten.berg@koeln.ihk.de
Johannes Juszczak
Aus- und Weiterbildung
Tel. 0221 1640-6400
Fax 6490
johannes.juszczak@koeln.ihk.de